Investment Institute
Wöchentlicher Marktkommentar (Take 2)

Fed signalisiert Vorsicht, Euroraum-Konjunktur kühlt sich ab

  • 27 November 2023 (3 Minuten Lesezeit)

Alles Wichtige auf einen Blick

Die Fed wird die Zinsen nur dann weiter anheben, wenn die Inflationsbekämpfung keine weiteren Fortschritte macht. Das geht aus dem Protokoll der jüngsten Offenmarktausschuss-Sitzung hervor. Damit ändert sich die Lage gegenüber der Septembersitzung, als die Mehrheit noch eine weitere Zinserhöhung für nötig hielt. Im Oktober stiegen die Preise gegenüber dem Vormonat zwar nicht, legten aber im Vorjahresvergleich um 3,2% zu. Seit Juli hat die Fed ihren Leitzins zwischen 5,25% und 5,50% belassen, und auf der letzten Sitzung hielten es „alle Teilnehmer für angemessen, [diesen Satz] beizubehalten“. Unterdessen sagte EZB-Präsidentin Christine Lagarde, dass die Europäische Zentralbank den hohen Zinsen noch „etwas Zeit“ geben wolle, die Inflation einzudämmen, Im Oktober blieb der Zins bei 4,0%.

Nachrichten aus aller Welt

Im Euroraum hat sich die Konjunktur im November den sechsten Monat in Folge abgeschwächt, wobei sich der Abschwung aber verlangsamte. Laut Vorabschätzung stieg der Gesamt-Einkaufsmanagerindex (PMI) von 46,5 im Oktober auf 47,1 im November – Werte unter 50 deuten auf eine schrumpfende Wirtschaft hin. Ursachen waren der Abbau von Lagerbeständen sowie ein Stellenabbau in vielen Unternehmen. Der britische Index hat laut Vorabschätzung von 48,7 im Oktober auf 50,1 im November zugelegt und damit ein Viermonatshoch erreicht, vor allem wegen der besseren Dienstleistungskonjunktur. In Japan zeigte der Gesamt-PMI mit 50,0 Punkten im November eine Stagnation an, nachdem die Wirtschaft zehn Monate in Folge gewachsen war.

Zahl im Fokus: 2,9°C

Unser Planet steuert auf eine Erwärmung um bis zu 2,9°C gegenüber dem vorindustriellen Zeitalter zu – selbst dann, wenn die Länder ihre mit dem Pariser Klimaabkommen eingegangenen Verpflichtungen erfüllen. Davor warnte das UN-Umweltprogramm. Nach dem Emssions Gap Report 2023 beträgt die Wahrscheinlichkeit einer Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels nur 14%. Demnach müsste der CO2-Ausstoss bis 2030 um 28% bis 42% gesenkt werden, um einen 2-Grad- bzw. 1,5-Grad-Pfad beibehalten zu können. Alle Länder wurden in dem Bericht dazu aufgerufen, die Umstellung auf eine emissionsarme Wirtschaft zu beschleunigen. Ausserdem wurden die Industrienationen ermahnt, die Emerging Markers zu unterstützen. Der diesjährige September war mit Durchschnittstemperaturen von mehr als 1,8°C über dem vorindustriellen Niveau der wärmste seit Beginn der Aufzeichnungen. 

Wissenswert

Zentrale Wirtschaftliche Arbeitskonferenz: Ein jährliches Treffen, auf dem sich hochrangige chinesische Funktionäre über den Ausblick und die wirtschaftspolitischen Strategien für die zweitgrösste Volkswirtschaft der Welt im kommenden Jahr austauschen. Dem Vernehmen nach wird davon ausgegangen, dass die chinesischen Regierungsberater auf der Konferenz im Dezember zusätzliche Konjunkturmassnahmen und für 2024 ein Wachstumsziel von 4,5% und 5,5% empfehlen werden. Erst kürzlich wurde ein Plan zur Emission von Staatsanleihen im Volumen von einer Billion Yuan (rund 128 Mrd. Euro) noch vor Ende 2023 vorgestellt, mit dem sich das für das laufende Jahr geplante Haushaltsdefizit von ursprünglich 3% auf 3,8% erhöhen wird. Die Ergebnisse der Konferenz werden erst auf der jährlichen Sitzung des Nationalen Volkskongresses publik, die im März 2024 stattfinden dürfte.

Das bringt die Woche

Aus den USA gibt es am Dienstag Preisdaten zu Wohnimmobilien und am Mittwoch eine zweite Schätzung des BIP-Wachstums im 3. Quartal. Ebenfalls für Mittwoch werden zahlreiche Konjunkturdaten für den Euroraum erwartet, unter anderem zum Wirtschaftsklima sowie zur Stimmung in der Industrie und im Dienstleistungssektor. Am Donnerstag veröffentlicht der Euroraum eine erste Schätzung der Inflationsrate sowie die jüngsten Arbeitsmarktdaten, und Kanada gibt das BIP-Wachstum im 3. Quartal bekannt. Ein weiterer wichtiger Termin am Donnerstag ist der Beginn der Weltklimakonferenz COP28. Am Freitag legt China seinen Caixin-PMI für das verarbeitende Gewerbe im November vor.

Ähnliche Artikel

Wöchentlicher Marktkommentar (Take 2)

US-Inflation geht zurück, Japan rutscht in die Rezession

  • von AXA Investment Managers
  • 19 Februar 2024 (3 Minuten Lesezeit)
Wöchentlicher Marktkommentar (Take 2)

OECD hebt globale Wachstumsprognose an; S&P 500 durchbricht 5.000- Punkte-Marke

  • von AXA Investment Managers
  • 12 Februar 2024 (3 Minuten Lesezeit)
Wöchentlicher Marktkommentar (Take 2)

Euroraum entgeht einer Rezession; Fed und BoE halten Zinsen stabil

  • von AXA Investment Managers
  • 05 Februar 2024 (3 Minuten Lesezeit)

    Rechtliche Hinweise

    Die Informationen dieser Internetseite richten sich an Anleger mit Sitz in der Schweiz.

    Für die unberechtigte Nutzung der Internetseite übernimmt AXA Investment Managers Schweiz AG (AXA IM) keine Haftung.

    Diese Webseite dient ausschliesslich Werbe- und Informationszwecken. Die publizierten Informationen und Meinungsäusserungen werden ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bereitgestellt. Die in diesem Dokument von AXA IM zur Verfügung gestellten Informationen, Daten, Zahlen, Meinungen, Aussagen, Analysen, Prognose- und Simulationsdarstellungen, Konzepte sowie sonstigen Angaben beruhen auf unserem Sach- und Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung und können jederzeit und ohne vorherige Ankündigung geändert werden.

    AXA Investment Managers Schweiz AG übernimmt keine Gewährleistung (weder ausdrücklich noch stillschweigend) für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der publizierten Informationen und Meinungsäusserungen. AXA Investment Managers Schweiz AG ist insbesondere nicht verpflichtet, nicht mehr aktuelle Informationen zu entfernen bzw. diese ausdrücklich als solche zu kennzeichnen. Soweit die in diesem Dokument enthaltenen Daten von Dritten stammen, übernimmt AXA IM für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität und Angemessenheit dieser Daten keine Gewähr, auch wenn nur solche Daten verwendet werden, die als zuverlässig erachtet werden.

    Die Angaben auf der Internetseite der AXA Investment Managers Schweiz AG stellen weder Entscheidungshilfen für wirtschaftliche, rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen dar, noch dürfen allein aufgrund dieser Angaben Anlage- oder sonstige Entscheidungen gefällt werden.  Vor jeder Investitionsentscheidung sollte eine ausführliche und an der Kundensituation ausgerichtete Beratung erfolgen.

    Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr und ist kein Indikator für zukünftige Anlageergebnisse und/oder die zukünftige Wertentwicklung oder Rendite einer Anlage. Wert und Rendite einer Anlage können steigen oder fallen und werden nicht garantiert.

    AXA Investment Managers Schweiz AG